04.06.2014

Rechtliche Stolperfallen vermeiden: Ehrenamtsbüro bietet Seminar zum Thema GEMA an

Wer in Deutschland Musik in der Öffentlichkeit wiedergibt, ist damit im Normalfall Kunde der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA). Aber welche Musiknutzung ist eigentlich öffentlich und welche ist es nicht? Diese und weitere Fragen sind Thema des Seminars „Was ist die GEMA und was ist bei Vereinsveranstaltungen zu beachten?“. Referent ist Marc-André Höper von der GEMA-Bezirksdirektion aus Dortmund. Die Veranstaltung wird vom Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe organisiert und findet am Dienstag, 24. Juni, von 18 bis 20 Uhr in Raum 407 des Kreishauses statt.

Hintergrund: Die GEMA verwaltet die Nutzungsrechte aus dem Urheberrecht von Komponisten und Textdichtern von Musikwerken. Wer Musik komponiert, Texte schreibt oder musikalische Werke verlegt, hat ein gesetzlich zugesichertes Recht auf Vergütung, wenn seine Werke öffentlich gespielt werden. Schon im Sinne der Fairness gilt es, einige einfache Regeln zu beachten, wenn öffentlich Musik abgespielt beziehungsweise vervielfältigt wird.

Verbindliche Anmeldungen zum Seminar „Was ist die GEMA und was ist bei Vereinsveranstaltungen zu beachten?“, nimmt das Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe unter Tel.: 05231-62-5000 oder per Email an ehrenamt@kreis-lippe.de bis zum 17. Juni entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt.