02.12.2019

Eine gesunde Ernährung für Kinder:
Pädagogische Fachkräfte bekommen Tipps für die Umsetzung in Kita und zu Hause

Wie wirkt sich eine ausgewogene Ernährung und vermehrte Bewegung auf die Gesundheit von Kindern aus? Dieser Frage und dem Thema Kindergesundheit widmeten sich pädagogische Fachkräfte beim Treffen des Arbeitskreises „Frühkindliche Bildung in Lippe“. Die Teilnehmer, eingeladen waren alle Kitas, Erzieher und pädagogische Fach- und Honorarkräfte aus dem Kreis Lippe, haben Tipps für eine gesunde Ernährung in Kitas und zu Hause erhalten.

Der Arbeitskreis „Frühkindliche Bildung in Lippe“ beschäftigt sich mit den Themen Prävention, Familienbildung, Integration und Gesundheit. Bei der neunten Auflage referierten Janine Tölle, Teamleitung und Ärztin im kinder- und jugendärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes, sowie Dr. Ortrud Hintze, Ernährungsmedizinerin und ebenfalls Ärztin im kinder- und jugendärztlichen Dienst. Sie stellten die Ergebnisse aus dem Gesundheitsbericht zur Entwicklung der Gesundheit von Kindern im Einschulungsalter vor. Ebenso gaben sie Tipps zu optimierter Mischkost als wirkungsvoller Ernährungsansatz. „Eine gesunde Ernährung und viel Bewegung bilden wesentliche Bausteine einer gesunden kindlichen Entwicklung. Da Kinder am Modell lernen, werden sie maßgeblich durch die Vorbildfunktion der Erzieherinnen und Erzieher hinsichtlich Ernährung, Bewegung und Verhalten geprägt“, betont Janine Tölle.

Wissen über Ernährung oder Esskultur ist nicht für alle Familien selbstverständlich. Viele Eltern wissen nicht, dass man Leitungswasser in Deutschland beruhigt trinken darf oder sie kennen den Inhalt von Eistee, der oft sehr koffein- und zuckerhaltig ist, nicht. Die Sitzung zeigte auf, dass die lippischen Kindertagesstätten sehr bewusst und sensibel mit dem Thema Ernährung umgehen. Kitas bemühen sich, ein gesundes, vollwertiges und vielseitiges Essen für die Kinder anzubieten. Darüber hinaus suchen die Erziehungskräfte mit den Eltern den Austausch und führen Gespräche über Ernährung. „Eltern und Fachkräfte nehmen eine Vorbildfunktion ein. Das Essen zu Hause und in der Kita sollte sich sinnvoll ergänzen. Dafür gilt es die Zeit für ein gemeinsames Essen zu finden und die Kinder bei der Essensvorbereitung zu beteiligen“, ist das Fazit von Monika Hahn, Arbeitskreisleiterin aus dem Team Familienfreundlicher Kreis, Kinderschutz Kreis Lippe. Ihre Kollegin Julia Prokofieva ergänzt: „Wie man sich gesund ernährt, ist also erst einmal kein großes Geheimnis. Weniger Zucker und Fleisch, dafür mehr Gemüse, Obst und Vollkornbrot auf dem Tisch“.

Die nächste Sitzung des Arbeitskreises befasst sich mit dem Thema „Ich-Stärkung der Kinder“ am 5. Februar 2020 im Kreishaus. Die Anmeldung oder allgemeine Fragen zum Arbeitskreis können an Monika Hahn unter m.hahn@kreis-lippe.de, 05231 62-4310 oder Julia Prokofieva unter j.prokofieva@kreis-lippe.de, 05231-62-4270 gestellt werden.

Pressefoto Nov. AK Frühkindliche Bildung

Gestalteten das neunte Treffen des Arbeitskreises „Frühkindliche Bildung in Lippe“: (v.l.) Ute Küstermann (Leitung Familienfreundlicher Kreis, Kinderschutz Kreis Lippe), Monika Hahn (Leitung Arbeitskreis „Frühkindliche Bildung in Lippe“), Dr. Ortrud Hintze (Ernährungsmedizinerin und ebenfalls Ärztin im kinder- und jugendärztlichen Dienst Kreis Lippe), Janine Tölle (Teamleitung und Ärztin im kinder- und jugendärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes Kreis Lippe) und Julia Prokofieva (Leitung Arbeitskreis „Frühkindliche Bildung in Lippe“).