21.01.2019

Fuhrpark der Feuerwehr Lügde erweitert – Kreis Lippe stellt Löschgruppenfahrzeug in Dienst

Gut ausgestattet für die Zukunft: Der Löschzug Rischenau der Freiwilligen Feuerwehr Lügde hat Zuwachs bekommen. Das Löschgruppenfahrzeug LF20 KatS für den Katastrophenschutz ergänzt ab sofort den Fuhrpark der Feuerwehr. Landrat Dr. Axel Lehmann übergab das 340 PS starke Mobil während der feierlichen Indienststellung an die Einsatzkräfte: „Der Kreis will zu jeder Zeit den Schutz der Lipper im Alltag und auch in Ausnahmesituationen gewährleisten. Daher ist es wichtig, unsere Feuerwehren kontinuierlich mit modernem Gerät auszustatten. Zwar wünsche ich mir, dass das Fahrzeug möglichst selten zum Einsatz kommen muss, falls es aber benötigt wird, bietet es für die Feuerwehrleute eine optimale Unterstützung.“ Bürgermeister Heinz Reker ergänzt: „Für die Versorgung in Lügde und Umgebung ist die Stationierung ein Zugewinn und bringt für die engagierten Kameraden viele Vorteile.“

LF20 KatS Lügde

Kamen zur Indienststellung des neuen Löschgruppenfahrzeuges zusammen: MdL Jürgen Berghahn, Landrat Dr. Axel Lehmann, Mario Trompeter (Löschzugführer), Philipp Mantel (Gefahrenabwehr Bezirksregierung Detmold), Karl-Heinz Brakemeier (Kreisbrandmeister), Heinz Reker sowie Wolfgang Kornegger (v.l.).

Das Löschgruppenfahrzeug ist vielseitig einsetzbar: Die Feuerwehrleute können es sowohl für den Katastrophenschutz als auch im alltäglichen Feuerwehrdienst nutzen. Im Bereich Katastrophenschutz ist das Fahrzeug gemeinsam mit anderen lippischen Feuerwehrfahrzeugen für den ABC Schutz eingeplant und dient dort der Verletztendekontamination. Zudem ist es der Bezirksreserve zugeteilt und kann zum Beispiel bei größeren Wald- und Flächenbränden oder bei Hochwasserlagen durch die Bezirksregierung angefordert werden. „Das Fahrzeug ist ein effizienter ‚Retter in der Not‘. Gerade in einem Flächenkreis brauchen wir solche flexiblen Fahrzeuge an verschiedenen Standorten, um im Fall des Falles schnell zu handeln“, erklärt Meinolf Haase, Leiter des lippischen Bevölkerungsschutzes.

Primär wird das LF20 KatS aber für die Brandbekämpfung, die Wasserförderung oder einfache Hilfeleistungen der Feuerwehr Lügde gebraucht. Neun Personen und mehr als 100 Ausrüstungsgegenstände finden in dem Fahrzeug Platz. „Jetzt heißt es erstmal üben, üben, üben, um sich in das Fahrzeug und die Technik hineinzudenken und problemlos damit arbeiten zu können. Einige Feuerwehrkameraden erhielten bereits am Institut der Feuerwehr in Münster eine Schulung“, so Wolfgang Kornegger, Leiter der Feuerwehr Lügde.

Im Dezember 2018 überließ Nordrhein-Westfalen dem Kreis Lippe das Löschgruppenfahrzeug im Wert von knapp 300.000 Euro. In den kommenden drei Jahren stellt das Land den Feuerwehren über 80 weitere Fahrzeuge NRW-weit zur Verfügung.