10.12.2018

Jahrzehntelanges Engagement für den Weißen Ring: Verdienstmedaille für Hugo Prante aus Leopoldshöhe

Durch sein langjähriges Engagement für die Opferschutzorganisation Weißer Ring e. V. hat Hugo Prante anerkennenswerte Verdienste erworben. Im Rahmen einer Feierstunde hat der Leopoldshöher deshalb jetzt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann entgegengenommen.

„Sie haben in den vergangenen Jahren nicht nur unmittelbar und mittelbar Betroffenen beim Bewältigen ihrer schwierigen Lebenslage zur Seite gestanden. Sondern aufgrund Ihrer umfassenden Kenntnisse und Ihrer jahrelangen praktischen Erfahrung ist es Ihnen auch zu verdanken, dass die Opferarbeit des Vereins im Kreis Lippe auf einem hohen Niveau gehalten wurde und bis heute wird“, betonte Dr. Lehmann in seiner Laudatio.

Verleihung des Bundesverdienstordens an Hugo Prante

Hugo Prante (Mitte), hier in Begleitung seiner Frau Ursula Prante (links), nimmt den Bundesverdienstorden von Landrat Dr. Axel Lehmann entgegen (rechts). Foto: Kreis Lippe

 

Alles im Griff: Allein 20 Jahre als Außenstellenleiter des Weißen Rings

Der Weiße Ring ist eine Hilfsorganisation für Opfer von Straftaten. 1997 begann Prante sein ehrenamtliches Engagement für diese Opferschutzorganisation als Mitarbeiter der Außenstelle Lippe. 1997 übernahm er die Leitung der Außenstelle Lippe des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen/Westfalen-Lippe und hatte dieses Amt bis 2017 inne. Als pensionierter Polizeidirektor ist ihm die Seite des Opferschutzes und der Opferhilfe sehr vertraut. So war es ihm ein besonderes Anliegen, den Opfern einer Straftat das Gefühl zu geben, nicht vergessen zu werden.

Am zeitintensiven Aufbau der Außenstellen- und Netzwerkstruktur des Weißen Rings in Lippe war der Würdenträger maßgeblich beteiligt. Zwei Jahrzehnte lang war er die erste Kontaktperson für Kriminalitätsopfer und auch erster Ansprechpartner für seine Kollegen der Außenstelle Lippe.

Neben seinen organisatorischen Aufgaben als Außenstellenleiter lag der Schwerpunkt seines Wirkens in der Begleitung und persönlichen Betreuung von teilweise höchst traumatisierten Opfern. Hierzu gehört unter anderem die Begleitung zu Terminen bei der Polizei, der Staatsanwaltschaft und beim Gericht sowie Hilfestellungen im Umgang mit Behörden oder auch die Vermittlung von Hilfen anderer Stellen. Im Rahmen seiner Tätigkeiten für den Weißen Ring spendet der ehemalige Polizist den Betroffenen wieder Mut und Hoffnung.

 

Die Zeit danach: Prante gibt Leitungsfunktion ab - Engagement für den Weißen Ring bleibt

Nachdem Hugo Prante 2017 seine Funktion als Außenstellenleiter abgegeben hat, unterstützt er die Organisation bis heute weiterhin als ehrenamtlicher Mitarbeiter. Durch seine umfassenden Kenntnisse und Erfahrungen hat er entscheidend dazu beigetragen, dass die Opferarbeit des Vereins im Kreis Lippe auf hohem Niveau geleistet werden kann. Der Würdenträger genießt bei allen Netzwerkpartnern des Weißen Rings auf Landesebene großes Ansehen.

Hugo Prante wurde zudem mehrfach als Delegierter für den Landesverband Nordrhein-Westfalen/Westfalen-Lippe in die Bundesdelegiertenversammlung des Weißen Rings gewählt.

Prantes langjähriges Engagement für den Weißen Ring wurde durch den SPD Gemeindeverband Leopoldshöhe mit der Verleihung des Ehrenpreises im Jahr 2016 gewürdigt.