03.02.2020

Klimapaket in der Praxis: ALTBAUNEU zeigt Fördermöglichkeiten

Das Klimapaket der Bundesregierung hält für Hauseigentümer bei einer energetischen Sanierung zahlreiche Fördermöglichkeiten und Steuervorteile bereit. Eine Übersicht über die aktuellen Förderkonditionen bietet ab sofort das „Förder.Navi“ des landesweiten Netzwerks ALTBAUNEU, bei dem auch der Kreis Lippe Mitglied ist. Unter www.alt-bau-neu.de/kreis-lippe.de erhalten Interessierte umfangreiche Informationen. „Die Investitionsentscheidungen werden durch die aufgestockten Fördertöpfe einfacher. Zudem lassen sich durch eine energetische Sanierung die jährlichen Energiekosten reduzieren“, erklärt Markus Herbst, Masterplanmanager 100% Klimaschutz beim Kreis Lippe.

So werden etwa neue Fenster oder eine effektivere Dämmung bezuschusst. Im günstigsten Fall, beim Umstieg auf eine Heizung mit regenerativer Energie, kann es für den Austausch sogar eine Förderung von 45 Prozent durch das Bundesamt für Wirtschaft geben. Neu ist ebenfalls die steuerliche Absetzbarkeit von energetischen Sanierungsmaßnahmen: Private Eigentümer können 20 Prozent von bis zu 200.000 Euro Sanierungskosten über einen Zeitraum von drei Jahren von ihrer Steuerschuld abziehen. Damit die richtige Sanierungsmaßnahme durchgeführt wird, rät Herbst zu einer individuellen Energieberatung. Auch diese Kosten können zu 50 Prozent von der Steuerschuld abgezogen werden.

Bereits am Mittwoch, 5. Februar, findet die kostenlose Informationsveranstaltung „Fördermöglichkeiten im Rahmen des Klimapakets“ statt. Matthias Ansbach, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW, referiert zum Thema. Los geht’s um 18.30 Uhr im Innovationszentrum Dörentrup, Energiepark 2, 32694 Dörentrup.