05.12.2019

Kniebeugen im Unterricht – REBIRTH active school – village bringt Bewegung in lippische Schulen

49 Klassen mit insgesamt über 1000 Schülern werden seit Anfang November im Rahmen des Kreis-Projekts „REBIRTH active school – village“ zu mehr Bewegung im Schulalltag motiviert. Projektleiterin Karen Zereike und Sportwissenschaftler Fabian Duprée vom Kreis Lippe waren gemeinsam mit einem Team des Kreissportbunds Lippe (KSB) in fünf Schulen in Dörentrup, Kalletal, Extertal, Barntrup und Leopoldshöhe unterwegs und haben zu verschiedenen Bewegungsformaten geladen.

Kinder und Jugendliche bewegen sich zunehmend weniger, was insbesondere an einem steigenden Medienkonsum liegt. Nach einer zuvor durchgeführten Studie der Medizinischen Hochschule Hannover, auf die das Projekt aufbaut, sitzen fast 28 Prozent der Kinder und Jugendlichen zwischen zehn und 13 Jahren bis zu sechs Stunden täglich vor einem Bildschirm. Da bleibt neben der Schule oft keine Zeit für andere Tätigkeiten. Und genau hier setzt das Projekt an: „Mit dem Bewegungsprogramm möchten wir nachhaltig die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler fördern“, betont Landrat Dr. Axel Lehmann. „Das Projekt ist ein wichtiger Baustein in der Weiterentwicklung des Gesundheits- und Bildungsstandorts Lippe“.

Ob Hindernisläufe, Koordinations- und Kraftübungen oder Sport-Tanzeinheiten: Zum Auftakt ging es vor allem darum, Freude an der Bewegung zu vermitteln und den eigenen Körper besser kennenzulernen. „Wir hatten alle richtig Spaß, und man sieht einfach, dass sich die Kinder bewegen wollen“, unterstreicht Anika Rabe, Geschäftsleitung beim KSB. In der Projektzeit werden die Schüler regelmäßig an einem festen Wochentag im Unterricht besucht und führen angeleitete Bewegungsimpulse durch, die nicht länger als fünf Minuten gehen sollen. Bettina Rethmeier, Schulleiterin des Grundschulverbunds Dörentrup, sieht darin „keinesfalls einen Verlust von Unterrichtszeit, sondern eine Chance für die Gesundheitsförderung.“ Auch Janna Hennig, Schulleiterin des Grundschulverbunds Barntrup, hat sich für die Teilnahme am Projekt stark gemacht: „Mit knapp 290 Schülerinnen und Schülern in Alverdissen und Barntrup sind wir eine der größeren teilnehmenden Schulen. Da muss viel bedacht werden. Aber unser Kollegium war von Anfang an begeistert und freut sich nun darauf, die Bewegungsimpulse in den Unterricht einzubauen.“

Die spielerischen Übungen aus den Bereichen Kraft, Ausdauer, Koordination und Entspannung sollen als unterrichtsbegleitendes Element verfestigt werden, so dass die Lehrkräfte diese immer mehr übernehmen. Die Impulse fördern neben der Konzentration das Wohlbefinden allgemein, so dass im Anschluss besser gelernt werden kann.

Das Projekt des Kreises Lippe ist auf zwei Jahre angelegt und wird von der LEADER-Region Nordlippe finanziert. Weitere Unterstützer sind die jeweiligen Kommunalverwaltungen sowie die Gesundheitsstiftung Lippe. Als Ergebnis des Projekts soll ein Leitfaden entstehen, der es weiteren Schulen ermöglicht, die Bewegungsförderung von Schülern aufzugreifen und in den Schulalltag zu integrieren.

RebirthActive-Extertal

Fit für den Unterricht: Fabian Duprée zeigt den Schülern der Sekundarschule Nordlippe im Extertal einfache Sportübungen, die im Schulalltag integriert werden können.