28.02.2019

Kreis-Projekt „Wasser im Fluss“ als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet

Das kommunale Beschäftigungsprojekt „Wasser im Fluss“ des Kreises Lippe und der Arbeitsgemeinschaft Arbeit gGmbH (AGA) ist jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ ausgezeichnet worden. Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, hat die Auszeichnung im Rahmen eines Pressetermins übergeben. Die Ehrung wird an Projekte verliehen, die mit ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die die Natur und die biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bieten. „Unsere heimischen Fließgewässer erfahren eine naturnahe Entwicklung, und Menschen ohne Arbeit erhalten eine Chance auf Beschäftigung und Qualifizierung. Ich freue mich sehr, diese besondere Kombination von „sozial“ und „ökologisch“, von Mensch und Natur, die hier eine Win-Win-Situation erzeugt, auszeichnen zu dürfen“, sagte die Ministerin bei ihrem Besuch im Kreis Lippe.

 

Im Rahmen des Beschäftigungsprojektes „Wasser im Fluss“ werden im Kreis Lippe seit vielen Jahren Maßnahmen zur ökologischen Fließgewässerentwicklung umgesetzt. Es zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass die personelle Ausstattung über einen Beschäftigungsträger mit arbeitssuchenden Menschen erfolgt, um diese Menschen wieder für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren. „Dass das Projekt ‚Wasser im Fluss‘ in dieser Form gewürdigt wird, ist Lob und Ansporn zugleich: Denn es ist schon jetzt ein Paradebeispiel dafür, wie wir unserer Verantwortung zum Natur- und Umweltschutz und gleichzeitig auch unserer sozialen Verantwortung gegenüber benachteiligten Menschen nachkommen können. Gleichzeitig ermutigt die Auszeichnung dazu, das vorbildliche Projekt auch über die kommenden Jahre weiterzuführen und seinen Erfolg fortzuschreiben“, freut sich Landrat Dr. Axel Lehmann über die Auszeichnung.

 

Zum Projekt „Wasser im Fluss“: Die Vereinbarung zur Umsetzung des Projekts wurde im Juli 2004 geschlossen, beteiligt waren zunächst der Kreis Lippe, die AGA, die Bezirksregierung Detmold und die Agentur für Arbeit Detmold sowie Detmold, Lage, Lemgo, Lügde und das Extertal. Im Laufe der Jahre kamen die weiteren Projektpartner, unter anderem alle anderen lippischen Kommunen, hinzu. 574 Menschen sind im Rahmen des Projekts beschäftigt worden, davon konnten 74 Personen in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden. Insgesamt 567 Einzelmaßnahmen wurden im Projekt „Wasser im Fluss“ bereits abgeschlossen, weitere 214 Maßnahmen sollen bald umgesetzt werden. Mit der Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit im Herrengraben wird der Kreis Lippe als Maßnahmenträger die Anbindung an die Weser in der Gemeinde Kalletal umsetzen. Dazu wird im Mündungsbereich des Herrengrabens ein vorhandener Absturz durch ein naturnahes Raugerinne mit Beckenstrukturen ersetzt.

In den Kommunen sind vor allem Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung der Gewässer mit Aktivierung der Gewässeraue geplant.

 

Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhielten die beteiligten Institutionen Bezirksregierung Detmold, AGA gGmbH, der Kreis Lippe und die Kommunen einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Naturvielfalt steht. Ab sofort wird das Projekt außerdem auf der deutschen Internetseite der UN-Dekade Biologische Vielfalt vorgestellt.

 

Der fortlaufende Sonderwettbewerb, in dem das Projekt „Wasser im Fluss“ ausgezeichnet wurde, wird im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Bundesamtes für Naturschutz von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Die Auszeichnung soll auf herausragende Projekte mit Vorbildcharakter aufmerksam machen und ein Impuls an Initiativen und Einzelpersonen sein, eigene Ideen und Projekte für den Naturschutz umzusetzen, um so langfristig das Naturbewusstsein in der Gesellschaft zu stärken. Im Vordergrund stehen dabei Projekte aus den drei Themenbereichen: „Grüne Orte“, „Naturerlebnisse und Aktionen“ sowie „Kontaktpunkte mit der Natur“.

 

Die UN-Dekade Biologische Vielfalt wurde von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen: Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Weitere Informationen zur UN-Dekade Biologische Vielfalt sowie zur Teilnahme an den Sonderwettbewerben gibt es im Internet unter www.undekade-biologischevielfalt.de.

2019-02-26 Wasser im Fluss

Nahmen gemeinsam den „Vielfalt-Baum“ als Auszeichnung durch die Ministerin entgegen: (v.l.) Rainer Heller (Bürgermeister Stadt Detmold), Dr. Lucas Heumann (Vereinsvorsitzender AGA e.V.), Ursula Heinen-Esser (Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen), Dr. Ute Röder (Fachbereichsleiterin Umwelt und Energie Kreis Lippe), Ulrich Knorr (Sprecher der lippischen Bürgermeister), Jens Verspermann (Projektleitung AGA gGmbH), Ralf Bartkuhn (Mitarbeiter AGA gGmbH), Jennifer Strunk (Projektplanerin AGA gGmbH) und Julian Binks (Mitarbeiter AGA gGmbH). Foto: Kreis Lippe