07.10.2019

Kreistag erklärt den Klimanotstand – der Klimaschutz bleibt wichtiges Thema für den Kreis Lippe

Der Kreistag des Kreises Lippe hat die gemeinsame Anregung der Klimaschutzbewegung Fridays for Future in Lippe und des Jugendklimaparlaments Lippe aufgegriffen und den Klimanotstand für den Kreis Lippe erklärt. Damit erkennt die Politik die Dringlichkeit zu handeln, will die Klimakrise eindämmen und sieht ihre schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität an. Bei politischen Beschlüssen sollen künftig auch die Auswirkungen auf das Klima und die ökologische Nachhaltigkeit als Entscheidungsgrundlage dienen. Zudem soll weiter an den bereits laufenden Aktivitäten des Masterplans 100% Klimaschutz gearbeitet werden. Darüber hinaus unterstützt der Kreistag ausdrücklich das Engagement all derjenigen, die sich für mehr Klimaschutz einsetzen.

„Die ‚Fridays for Future‘-Bewegung wird im Kreis Lippe erst genommen. Wir tun seit Jahren viel für den Klimaschutz in Lippe. Ich werde mich dafür einsetzen, eine politische Mehrheit zu gewinnen, um die Aktivitäten aus dem ‚Masterplan 100% Klimaschutz‘ auch nach Ende der Landesförderung fortzusetzen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. „Heute haben wir den Klimanotstand für den Kreis Lippe ausgerufen. Nun müssen wir mit durchführbaren Maßnahmen nachlegen. Ich freue mich darauf, das Thema Klimaschutz in den kommenden Monaten zusammen mit den Antragsstellern und weiteren interessierten Lippern zu diskutieren und konkret zu gestalten.“

In den vorberatenden Ausschusssitzungen vor der Kreistagssitzung formulierten die Parteien verschiedene Projektideen und stellten sinnvolle Verschneidungen mit Zielen und Maßnahmen des Zukunftskonzepts Lippe 2025 dar. Dies gilt es nun, in konkrete Maßnahmen zu überführen.