09.11.2018

NRW zeichnet Kreis Lippe als „Europaaktive Kommune“ aus – Engagement für Europa gewürdigt

Der Kreis Lippe trägt ab sofort den Titel „Europaaktive Kommune“. NRW-Minister Stephan Holthoff-Pförtner zeichnete kürzlich 25 Kommunen aus ganz Nordrhein-Westfalen aus, darunter auch den Kreis Lippe. „Der europäische Gedanke steht nicht nur für Völkerverständigung und Frieden, sondern ist auch ein wichtiger Wachstumsmotor in der Wirtschaft. Das zeigt nicht zuletzt die anhaltende öffentliche Diskussion um den Brexit. Der Kreis steht entschieden für diesen europäischen Gedanken ein – denn davon profitieren unmittelbar auch unsere heimischen Unternehmen und somit Lippe als attraktiver Wirtschaftsstandort und Lebensort. Wir freuen uns, dass dieses Engagement vom Land gewürdigt wird“, sagt Landrat Dr. Axel Lehmann über die Auszeichnung.

Schon 2013 war eine Auszeichnung durch das Land NRW erfolgt, diese war allerdings befristet. Mit der jetzt von Minister Holthoff-Pförtner verliehenen Urkunde wurden die 25 Kommunen dagegen unbefristet ausgezeichnet. Der Minister erklärt dazu: „Diese Kommunen haben durch ihr dauerhaftes Engagement für den europäischen Gedanken in den fünf Jahren seit der Erstauszeichnung gezeigt, dass Europa Teil des ganz konkreten Alltags in Nordrhein-Westfalen ist. Diese stetige Arbeit würdigt die Landesregierung mit der dauerhaften Auszeichnung der beispielgebenden Europaarbeit dieser Kommunen als ‚Europaaktive Kommune‘.“ Jörg Düning-Gast, Verwaltungsvorstand Kreis Lippe, nahm die Urkunde stellvertretend für den Landrat in Düsseldorf entgegen: „Die Auszeichnung ist für uns Würdigung und Auftrag zugleich: Denn auch wenn es eine Ehrung für das Engagement des Kreises Lippe ist, bestärkt es uns gleichzeitig darin, uns auch weiterhin intensiv für den europäischen Gedanken im Kreis Lippe einzusetzen.“

NRW zeichnet Lippe als Europaaktive Kommune aus

Engagement für Europa: Verwaltungsvorstand Jörg Düning-Gast nimmt die Urkunde für den Kreis Lippe als „Europaaktive Kommune“ aus den Händen von NRW-Minister Stephan Holthoff-Pförtner entgegen (von links). (Foto: Land NRW/G. Ortmann)

 

Engagement für Europa: So setzt sich der Kreis Lippe ein

Zu den Aktivitäten des Kreises: Zum Beispiel sind schon jetzt zwei der vier Berufskollegs des Kreises Lippe zertifizierte „Europa-Schule“. Das bedeutet auch, dass an den Schulen regelmäßig sogenannte Europatage durchgeführt werden, an denen aktuelle Themen und Entwicklungen der Europäischen Union in Projekten diskutiert und reflektiert oder in Fachvorträgen von externen Experten beleuchtet werden. So sollen die Schüler dafür sensibilisiert werden, welche Rolle Europa auch in ihrem Lebensalltag hier in Lippe spielt.

Außerdem steht der Kreis Lippe mit Kaunas (Litauen), Chodziez (Polen) und Lutsk (Ukraine, derzeit nicht EU-Mitglied), mit denen seit Jahren Partnerschaften gepflegt werden, in intensivem Austausch. Bei regelmäßigen Besuchen von Delegationen in den Partnerstädten und auch im Kreis Lippe steht das Ziel im Vordergrund, durch Erfahrungsaustausch und offene Diskussionen voneinander zu lernen. So stehen die Partnerschaften nicht nur im Zeichen der Völkerverständigung, sondern auch für die offenen Grenzen innerhalb der Europäischen Union, die für die Mitgliedsländer viele Chancen bieten, die eigene Entwicklung voranzutreiben.