16.07.2019

Regionale Unternehmen finanzieren Schulfahrzeug: Leeser Schüler wieder mobil

Ein neuer Kleinbus ermöglicht nun weiterhin die Teilnahme am täglichen Leben für die Schüler der Astrid-Lindgren-Schule: Rund 30 Unternehmen aus Ostwestfalen und Lippe haben ein neues Schulfahrzeug finanziert und lassen es künftig für die Förderschule über lippische Straßen rollen.

„Das Fahrzeug ist eine wunderbare Ergänzung zu unserem lebenspraktischen Unterricht“, zeigt sich Schulleiterin Gudrun Laag im Rahmen der Übergabefeier begeistert. „Es ermöglicht den Schülern die Teilnahme am täglichen Leben, wie beispielsweise durch Einkaufsfahrten oder durch den Besuch kultureller Ziele“. Damit werde die erforderliche individuelle Förderung der derzeit rund 180 Schüler und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung ideal unterstützt.

„Das bisherige Schulfahrzeug war in die Jahre gekommen, sodass eine Zeit lang unklar war, ob der Unterricht in der bisherigen Qualität fortgeführt werden kann“, berichtet Stephan Parsons vom Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe, der das Projekt zusammen mit Petra Werning von der Agentur „VereintMobil“ begleitete.

Umso mehr freue er sich, den Kleinbus zusammen mit einigen Sponsoren der Schule übergeben zu können. „Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, die die Finanzierung des rund 30.000 Euro teuren Fahrzeugs sichergestellt haben“, so Parsons abschließend.

190716_neues Fahrzeug ALS

Schulleiterin Gudrun Laag (5. v.l.) nimmt im Beisein einiger Sponsoren das neue Schulmobil entgegen. (Foto: Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe)

Eine Pressemitteilung des Eigenbetriebs Schulen des Kreises Lippe.