16.05.2018

Starkes Bekenntnis zu Lippe: Aus der Lipperlandhalle wird die Phoenix Contact Arena

Gerry-Weber-Stadion in Halle, Schüco-Arena in Bielefeld – und jetzt auch Phoenix-Contact-Arena in Lemgo: Es ist in OWL gute Tradition, dass erfolgreiche Unternehmen die Spielstätten der lokalen Sportgrößen unterstützen, um sich zu ihrem Standort zu bekennen und sich als Förderer von leistungsstarken Köpfen zu profilieren. Phoenix Contact, seit Jahren bereits Hauptsponsor des Handballbundesligisten TBV Lemgo, beschreitet nun auch diesen Weg und hat vom Kreis Lippe die Namensrechte der Lipperlandhalle erworben. Diese wird nun Phoenix Contact Arena heißen.

Für den neuen Namen sind sich das Blomberger Unternehmen und der Kreis Lippe als Betreiber der Lipperlandhalle einig geworden. Die Änderung des Namens tritt zum 1. Juli in Kraft und gilt zunächst für fünf Jahre. „Phoenix Contact ist eines der wichtigsten Aushängeschilder für den Wirtschaftsstandort Lippe, deshalb freut es uns, dass wir diesen starken Partner für unsere Lipperlandhalle gewinnen konnten. Mit der Einigung in den Namensrechten verbinden wir starke lippische Wirtschaft mit hochklassiger sportlicher Leistung“, so Landrat Dr. Axel Lehmann.

„Wir haben uns entschieden, die Namensrechte der Lipperlandhalle zu erwerben, um unser Bekenntnis zur Region zu unterstreichen. Vor allem aber ist unser Interesse, die Entwicklung des rund um die Halle entstehenden Innovation Campus OWL zu fördern. Der Campus hat mit der Hochschule, dem Centrum für Industrial IT sowie dem Fraunhofer Institut jetzt schon drei starke Säulen. Das gilt es, auszubauen“, so Frank Stührenberg, CEO von Phoenix Contact.

Der TBV Lemgo Lippe, der vor kurzem die Änderung des Vereinsnamens bekannt gegeben hatte, freut sich ebenfalls über die neue Arena: „Wir freuen uns sehr, dass unser Hauptsponsor Phoenix Contact mit der Übernahme des Hallennamens ein weiteres, sehr deutliches Bekenntnis zur Region Lippe abgibt. Für ein innovatives Unternehmen wie Phoenix Contact macht dies auch aufgrund der Nähe zum Campus sehr viel Sinn und sicherlich werden neben der Halle auch Besucher und Nutzer von diesem Engagement profitieren“, so Ulrich Kaltenborn, Geschäftsführer des TBV, einig.

Der neue Namen wird ab dem 1. Juli an der Stirnseite der Lipperlandhalle der neue Name angebracht sein, auch die Tickets für die Halle werden ab sofort für die „Phoenix-Contact-Arena“ verkauft. Die Anpassung der Beschilderung auf den Zufahrtsstraßen der Arena wird zeitnah umgesetzt.