07.11.2018

Umweltschutz im Alltag leben: Gemeinsames Angebot von Klimapakt Lippe, „Rundem Teppich“ und SOS Kinderdorf Lippe

Gemeinsam für den Klimaschutz: Der „Runde Teppich“, Projekt des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Lippe, und das SOS Kinderdorf Lippe – Beratung und Treffpunkt Blomberg haben nun gemeinsam mit dem Klimapakt Lippe ein neues Angebot auf die Beine gestellt. Bei regelmäßigen Treffen sollen Informationen, anschauliche Tipps und Ratschläge rund um das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Vordergrund stehen. Interessierte können sich am Mittwoch, 14. November, einen Eindruck von dem neuen Angebot verschaffen. Unter anderem wird Tobias Priß, Projektkoordinator des Klimapakts Lippe, den Klimapakt vorstellen und aufzeigen, wie dieser den Klimaschutz in der Region voranbringen will. Das Treffen findet ab 9 Uhr in der Holstenhöfener Straße 4 in Blomberg statt.

Umweltschutz im Alltag leben - Klimapakt Runder Teppich und Sos Kinderdorf_02

Wollen auch anhand von Kleidung für die Themen Upcycling und Klimaschutz sensibilisieren: Gruppenleiterin und Mode-Designerin Idalin Jacek, Beatrix Schröder Blomberg und Projektleiterin Margit Monika Hahn (von links).

 

Lebensnahe Beispiele sensibilisieren für den Klimaschutz

„Mit dem ‚Runden Teppich‘ sprechen wir Eltern und Großeltern aller Kulturen an. In Hinblick auf den Klimaschutz können sie außerdem Botschafter sein: Denn sie sind wichtige Vorbilder für ihre Kinder und Enkel und zeigen ihnen, wie Klimaschutz im Alltag gelebt werden kann“, erklärt Margit Monika Hahn, Projektleiterin des „Runden Teppichs“, die Idee hinter dem neuen Projekt. Und Beatrix Schröder vom SOS Kinderdorf Lippe – Beratung und Treffpunkt Blomberg ergänzt: „Dabei war es uns wichtig, so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Deshalb wollen wir anhand von lebensnahen Alltagsbeispielen für das Thema sensibilisieren.“

Bei den Treffen wird es deshalb neben praxisnahen Vorträgen auch Aktionen zum Mit- und Nachmachen geben. So sollen beispielsweise aus Kleiderspenden neue Kleidungsstücke geschneidert werden. Upcycling, also die Aufwertung von alten oder abgelegten Produkten, spielt beim Klimaschutz eine wichtige Rolle: Einer Studie zufolge kauft jeder Deutsche jedes Jahr durchschnittlich 60 neue Kleidungsstücke. Davon landen rund 40 Prozent nahezu ungetragen wieder in der Tonne. „Das sind Unmengen an Ressourcen, die in der Herstellung verbraucht werden und nahezu ungenutzt verpuffen. Bekleidung, die für ihren Besitzer keinen Wert mehr hat, wird durch das Upcycling länger genutzt und erhält gleichzeitig eine zweite Wertschätzung“, lobt Tobias Priß die Aktion des „Runden Teppichs“, die sich damit perfekt in das Motto des Klimapakts „Handeln – Teilen – Nutzen“ einfügt.

 

Spenden gesucht

Für die Aktionen des neuen Angebots werden noch Sachspenden gesucht: Kleidungsstücke, Reststoffe, Knöpfe oder Nähmaschinen, aber auch Material für kreative Arbeiten im Zuge des Projekts wie zum Beispiel Kaffeetassen, Kunstblumen, Perlen, Glitzersteine, Wolle, Schmuck, Füllwatte, Filz, Schleifenband, Spitze, Gardinen, Haarklammern und Taschen werden gesammelt.

Wer mehr zum Projekt „Runder Teppich“ erfahren möchte oder die gesuchten Spendenmittel zur Verfügung stellen kann, kann sich an Margit Monika Hahn unter 05231/62-4310 oder m.hahn@kreis-lippe.de sowie an Beatrix Schröder unter 05235/509730 wenden. Weitere Informationen zum Klimapakt Lippe gibt es im Internet unter www.klimapakt-lippe.de.