06.01.2020

Verbesserungen im Busverkehr – Linienbündel III in Lippe neu geschnürt!

Das Jahr 2020 beginnt mit einem verbesserten Angebot im lippischen Busverkehr: Die Schnellbuslinie quer durch Lippe geht an den Start und weitere Linien bieten neue Möglichkeiten für Pendler und Arbeitsnehmer sowie alle Lipper. Entscheidend dafür ist die Neuorganisation im Linienbündel III und die flexiblen Stopps an Bedarfshaltestellen auf einzelnen Linien.

Die Firma Karl Köhne wird in den kommenden acht Jahren mit Bussen und Personal das Linienbündel III bedienen. Nach einer Notvergabe fährt die Firma Karl Köhne bereits seit einer zweijährigen Übergangsphase das Linienbündel III im Bereich Blomberg, Schieder-Schwalenberg und Lügde. Landrat Dr. Axel Lehmann meint dazu: „Der gute Service, die Qualität der Fahrzeuge und die Ansprechpartner bleiben also vollständig erhalten. Es ergeben sich aber einige deutliche Verbesserungen für alle Firmen und Anwohner entlang der Linien, auf denen jetzt nicht nur neue Strecken, sondern auch mehr Fahrten angeboten werden.“

Neu eingeführt wird im Linienbündel III nun der sogenannte FLUKS-Bus auf den Linie 789,760 und 761. Der FLUKS-Bus fährt im Richtungsbandbetrieb, was bedeutet, dass es neben den Hauptlinien mit einem festen Linienweg auch zusätzlich Bedarfshaltestellen gibt. Diese Bedarfshaltestellen müssen entweder telefonisch bei der InfoThek der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) angemeldet oder beim Einstieg auf der Hauptlinie dem Busfahrer mitgeteilt werden. Durch dieses flexible und bedarfsgesteuerte System werden nun auch gezielt die Ortsteile von Blomberg, Schieder und Lügde an die Linie 732 angebunden. Ab 7. Januar fahren die Busse im Stundentakt und perspektivisch ist ein Halbstundentakt geplant.

KVG Geschäftsführer, Achim Oberwöhrmeier, erklärt die Neuerungen: „An dieser Strecke liegen auch die Standorte von Phoenix Contact und die Linien fahren mit dem Neustart dann auch die Werke in Blomberg und Bad Pyrmont direkt an. Daher werden auch die Betriebszeiten und Schichtwechsel berücksichtigt, so dass vor allem die Berufspendler hier völlig neue Möglichkeiten haben werden. Grundlage hierfür sind eine Befragung zum Mobilitätsverhalten von 2017 sowie Mitarbeiter-Befragungen bei Phoenix Contact und im Klinikum Lippe. Kern des Konzeptes ist die Linie 732, die als Hauptachse Lemgo, Blomberg, Schieder-Schwalenberg, Lügde und Bad Pyrmont miteinander verbindet.“

Die Linien im Detail:

Linie 732

Ein durchgehender Stundentakt mit der Anbindung von Phoenix Contact in Blomberg und Bad Pyrmont durch neue Haltestellen unter Berücksichtigung der Schichtarbeitszeiten zwischen 5 und 21 Uhr wird erreicht. Die Betriebszeiten werden ab Lemgo mit der ersten Abfahrt 5.04 Uhr bis zur letzten Abfahrt um 21.04 Uhr erweitert. Von Bad Pyrmont beginnt die erste Fahrt um 5.20 Uhr und die letzte startet in Richtung Blomberg um 22.05 Uhr. Die letzte Fahrt ab Schieder Bahnhof über Blomberg in Richtung Lemgo startet um 22.05 Uhr. Schnellere Fahrtzeiten zwischen den Kernorten werden durch den beschleunigten Linienweg – ohne den Halt am Sehlberg – erreicht.

Linie 771/ 770

Bisher gab es keine direkte Verbindung von Steinheim nach Blomberg. Die Linie 770 endete in Wöbbel, so dass vor allem Arbeitnehmer aus Steinheim keine Alternative im ÖPNV hatten, um etwa Phoenix Contact zu erreichen. Diese Lücke wird mit der neuen Linie 771 geschlossen. Die „alte“ Linie 770 startet wie bisher in Schieder am Bahnhof und verläuft dann über Schwalenberg, Brakelsiek, Lothe nach Steinheim. Von Steinheim beginnt die neue Linie 771 über Wöbbel nach Blomberg mit einer direkten Anbindung von Phoenix Contact mit neuen Haltestellen am Stammwerk und im Stundentakt. Auch auf dieser Linie sind die Betriebszeiten von 6 bis 22 Uhr ausgeweitet. Der Ortsteil Glashütte wird nun nicht mehr über diese Linie angebunden. Das übernimmt die Linie 789.

Linie 761/760

Für die Stadt Lügde gibt es eine deutliche Ausweitung des Angebotes Richtung Rischenau und der südlichen Ortsteile von Lügde. Es werden mehr Fahrten in einem durchgehenden Stundentakt angeboten. Durch die Einführung eines Richtungsbandbetriebes wird auch eine Einbindung der kleinen Ortsteile ermöglicht. Bei den Fahrten der Linie 761 mit dem FLUKS-Bus können Haltestellen hinzugebucht werden, so dass in allen Ortsteilen der Stundentakt angeboten werden kann. Die Fahrten werden zum Teil mit einem Kleinbus durchgeführt, der die notwendige Flexibilität besitzt und der Nachfrage gerecht wird.

Linie 789

Diese Linie wurde neu gestaltet. Sie übernimmt nicht nur die Verbindung von Blomberg nach Eschenbruch wie bisher, sondern bietet deutlich mehr Fahrten, die dann im Richtungsbandbetrieb mit FLUKS-Bussen – also auf Anruf – gebucht werden können. Sie wird auch den Ortsteil Glashütte direkt mit dem Bahnhof Schieder (mit Umstiegsmöglichkeit in Richtung Kernort Schieder und Schwalenberg) und mit Blomberg verbinden. Für Glashütte ergeben sich deutlich mehr Fahrten, mit einem gesicherten Umstieg in Richtung Schieder Zentrum.

Das System basiert insgesamt auf einem gesicherten Anschluss in Schieder am Bahnhof in Richtung Blomberg und Steinheim und zur Schiene. Mit einem Stundentakt zwischen 8 und 19 Uhr wird auch auf dieser Linie das Angebot ausgeweitet.

Schülerverkehr

Die Fahrten im Schülerverkehr zu den Schulen werden im Wesentlichen beibehalten. Die Linie 762 wird auch weiter von Rischenau nach Blomberg fahren. Auch die Linien 773 und 774 fahren wie bisher. Neu ist, dass der Schülerverkehr mit unverändertem Fahrplan in Lügde jetzt ebenfalls durch die Firma Köhne gefahren wird.