05.11.2019

Verleihung des „Heimat-Preises“ 2019 – Kreis vergibt 10.000 Euro an Projekte zum Thema „Helden für Klima und Umwelt“

Gesucht waren „Helden für Klima & Umwelt“: Vereine, Organisationen oder Initiativen konnten sich mit ihren Projekten für den Heimat-Preis“ 2019 bewerben. Landrat Dr. Axel Lehmann hat jetzt zum ersten Mal den „Heimat-Preis“ an drei Preisträger verliehen. „Ich freue mich sehr, dass wir als einer der ersten Kreise am Landesförderprogramm ‚Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen‘ teilnehmen, um das bürgerschaftliche Engagement vor Ort zu würdigen und zugleich nachahmenswerte Praxisbeispiele vorstellen zu können“, erklärte Landrat Dr. Lehmann.

Mit dem „Heimat-Preis“ möchte die Landesregierung Initiativen und Projekte fördern, die regionale und lokale Identität und Gemeinschaft stärken. Hierfür hat der Kreis Lippe 10.000 Euro erhalten. In drei Preisabstufungen wurden nun die Gewinner ausgezeichnet.

Den ersten Platz erreichte die Dorfgemeinschaft Bremke und gewann 5.000 Euro. Den zweiten Platz belegte der Förderverein der Grundschule Lipperreihe, die Mitglieder freuen sich über 3.000 Euro. Platz drei mit 2.000 Euro Prämie ging an das Organisationsteam rund um den Dorfgemeinschaftsplatz Hörste.

Die drei Sieger auf Kreisebene stellen sich 2020 in einer zentralen Veranstaltung auf Landesebene einer zweiten Jury und haben so die Chance auf eine weitere Auszeichnung.

Über das Projekt „Bremke stellt sich dem Klimawandel“
Für das Projekt „Bremke stellt sich dem Klimawandel“ hat die Dorfgemeinschaft Bremke den „Heimat-Preis“ Lippe 2019 erhalten. Die Filmreihe „Klima- und Umweltschutz“ vermittelte Wissenswertes zu Themen wie Photovoltaik, Kleinwindkraft, moderne Heizsysteme, Wetter- und Hitzeschutz, Wasserhaushalt oder Landwirtschaft. Zudem führten die Bremker Imkerkursen durch oder pflegten die vorhandenen Streuobstwiesen. Die Dorfbewohner brachten sich bei den Dorfkonferenzen im Projekt Smart Country Side ein, das durch den Kreis Lippe initiiert wurde. So haben sie auch die DorfFunk-App des Fraunhofer Instituts mit Inhalten gefüllt und profitieren nun vor dem Bürgerhaus von der WLAN-Bank mit offenem WLAN für alle Bürger. Auf dem Mehrgenerationenspielplatz in Bremke entsteht derzeit eine offene Wetterschutzhütte. Diese kann beispielsweise von Wandergruppen, Kindern oder auch für dörfliche Veranstaltungen genutzt werden. Mit dem Gewinn hat die Dorfgemeinschaft noch einiges vor. Beispielsweise soll eine Photovoltaikanlage auf dem Bürgerhaus errichtet werden. Außerdem möchten sie eine digitale Informationstafel über der WLAN Bank initiieren.

Über das Projekt des Fördervereins der Grundschule Lipperreihe
Der Förderverein der Grundschule Lipperreihe bekam den „Heimat- Preis“ verliehen, da es den Mitgliedern ein besonderes Anliegen ist, den Oerlinghausern das Thema Nachhaltigkeit schon von Kindesbeinen an zu vermitteln. Zum Schuljahr 2018/2019 wurde auf Initiative des Fördervereins ein Wasserspender in der Grundschule aufgestellt. Dieser ermöglicht den Kindern, ihre Flaschen immer wieder neu aufzufüllen, und das mit frischem Wasser anstatt süßen Softdrinks. Der Gesundheitsaspekt wird zudem durch den Umweltaspekt ergänzt, denn durch den Trinkwasserspender wird Plastikmüll vermieden. Bei mehr als 200 Schülern werden so über 40.000 Einwegflaschen pro Jahr eingespart. Nicht nur die Schule profitiert vom Engagement des Fördervereins, auch die örtlichen Stadtfeste und Veranstaltungen werden mit den Ideen bereichert. Seit November 2018 können die Bürger 700 Becher entleihen. Die Becher bestehen aus strapazierfähigem Kunststoff und halten somit mehr als nur einer Veranstaltung stand. Weiterhin verknüpft der Förderverein der Grundschule Lipperreihe das Thema „Klima und Umwelt“ auch mit dem sozialen Aspekt. Eltern können gut erhaltene Schulranzen an einkommensschwächere Familien spenden.

Über das Projekt Dorfgemeinschaftsplatz Hörste
Das Organisationsteam des Dorfgemeinschaftsplatzes Hörste erhielt den „Heimat-Preis“ für die Umgestaltung des ehemaligen Tennishallengeländes zu einem Dorfmittelpunkt. Die in den 1970er Jahren erbaute Tennishalle, wurde aufgrund ihres schlechten optischen sowie baulichen Zustandes viele Jahre lang von den Bürgern gemieden. Bei einer Infoveranstaltung 2012 wurden Vorschläge für eine mögliche Umgestaltung gesammelt. Die Bürger aus Hörste beteiligten sich und trugen Ideen vor. Die Mehrheit entschied sich dann für die Errichtung eines Dorfgemeinschaftsplatzes. Zusammen mit der Stadt Lage wurde 2013 der Abriss der Tennishalle in die Wege geleitet. Bei einem Ideenwettbewerb brachten die Bürger ihre Gestaltungsvorschläge ein, die von einer ortsansässigen Garten- und Landschaftsarchitektin in eine Gesamtplanung zusammengefasst und den Einwohnern Hörstes vorgestellt wurde. Bis heute konnte bereits ein Beachvolleyballfeld, ein Bolzplatz, ein Barfußpfad, eine Rutsche und eine Boule-Bahn errichtet werden. Weiterhin soll eine Matschanlage, ein Kräutergarten, verschiedene Sitzgelegenheiten, ein Bienenhotel sowie Fledermaus- und Schwalbenhäuser entstehen. Dem Organisationsteam war es von Anfang an wichtig, viele Hörster in das Projekt einzubeziehen, sowohl bei der Ideenfindung als auch bei der Realisierung des Dorfgemeinschaftsplatzes.

2019-11-04 Heimat-Preis

Ausgezeichnet mit dem Heimat-Preis 2019: (v.l.) Heino Rinne (Dorfgemeinschaft Bremke), Landrat Dr. Axel Lehmann,  Claudia Kosberg (Dorfgemeinschaft Bremke), Karl Heinz Kosberg (Dorfgemeinschaft Bremke), Frank Drexhage Organisationsteam Dorfgemeinschaftsplatz Hörste), Heinz Walter (Organisationsteam Dorfgemeinschaftsplatz Hörste), Dennis Thon (Förderverein der Grundschule Lipperreihe), Jens Dressler (Förderverein der Grundschule Lipperreihe), Melanie Hasselberg (Förderverein der Grundschule Lipperreihe) und Michael Grimmig (Förderverein der Grundschule Lipperreihe).