08.05.2019

Von „Fridays for Future“ zum Jugend-Klimaparlament – Zuwachs für den aktiven Umweltschutz

Bei den „Fridays for Future“-Veranstaltungen haben in den vergangenen Wochen auch immer wieder Schüler aus Lippe mehr Klimaschutz eingefordert. Der Klimapakt Lippe hat die Demonstrationen daher zum Anlass genommen, weitere engagierte Mitglieder für die Arbeit im Jugend-Klimaparlament zu werben. Laura Schuster, die Koordinatorin des Klimaparlaments, sprach dafür mit den Schülern und erklärte Aufgaben und Ziele. Das Interesse an dem Forum spiegelt sich in den Anmeldezahlen wieder. Schuster konnte fünf neue Mitglieder gewinnen: „Die Freitags-Demonstrationen sind ein tolles Signal, doch sie alleine stoppen nicht den Klimawandel. Es kommt auf das Handeln von jedem Einzelnen an und dafür wollen wir eine Plattform bieten. Ich bin begeistert, wie engagiert die Jugendlichen an das Thema herantreten und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Das Jugend-Klimaparlament wurde 2018 gegründet und ist für Schüler eine Möglichkeit, sich aktiv für den Klimaschutz in Lippe einzusetzen und ihn mitzugestalten. Durch regelmäßige Treffen sollen Projekte geplant und Workshops durchgeführt sowie öffentlichkeitswirksam visualisiert werden. Ziel ist die langfristige Beteiligung der Jugendlichen am kommunalen Klimaschutz. Das Projekt ist Teil des Masterplans „100% Klimaschutz“ und wird von der Verwaltung und dem Kreistag unterstützt. Im Haushaltsplan 2019 sind für die Arbeit des Klimaparlaments 4000 Euro eingestellt.

Für weitere Informationen steht Laura Schuster unter l.schuster@kreis-lippe.de oder 05231 / 62-5050 zur Verfügung.