10.02.2020

Wald- und Forstmuseum in Heidelbeck: Neues Konzept überzeugt inhaltlich und ist finanziell tragfähig

Das Wald- und Forstmuseum in Heidelbeck soll modernisiert werden. Dazu ist im Auftrag des Trägervereins ein umfassendes Konzept zur Neuausrichtung des Museums erstellt worden. Das neue Konzept wurde jetzt der Mitgliederversammlung vorgestellt. Für die Neuausrichtung will sich das Museum auch von verschiedenen Exponaten trennen und an die Eigentümer oder Sammler übergeben.

„Ich freue mich, dass die Weiterentwicklung des Wald-und Forstmuseums Heidelbeck voranschreitet. Das Feinkonzept bestätigt auch die Anforderungen der Träger an die Finanzierung. Denn die jährlichen Summen, die der Kreis Lippe und die Gemeinde Kalletal bereit sind zu zahlen, werden nicht überschritten. Ich werbe daher dafür, diese Weiterentwicklung politisch mitzutragen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.

Das Konzept ist die inhaltlich konsequente Fortführung des Grobkonzeptes, auch mit dem Ziel, die Kosten abzubilden. Dafür wurden Architekten einbezogen, die die Bausubstanz prüften und weitere Details der Ausstellung spezifizierten und verifizierten. Die Kosten für das Konzept hat der Trägerverein über eine Förderung aus dem Leaderprogramm übernommen. Im Ergebnis kann das Projekt in dem vorgegebenen Kostenrahmen tatsächlich umgesetzt werden. Denn auch die Befürchtung, in der Bausubstanz sei ein Hausschwamm im Gebälk oder ähnliche kostenintensive Sanierungsmaßnahmen könnten notwendig sein, erwiesen sich zum Glück nicht.

„Das Thema Wald ist aktueller denn je, das hat nicht zuletzt der Waldgipfel im September in Berlin gezeigt. Insofern kommt das Walderlebniszentrum zum richtigen Zeitpunkt und wird Maßstäbe im Bereich der Umweltbildung in OWL setzen“, erklärt Mario Hecker, Bürgermeister der Gemeinde Kalletal. Inhaltlich ist ein Erlebniszentrum zum Thema Wald für die Altersgruppe Kita und Grundschule sowie Familien konsequent weiterverfolgt worden. Das Ergebnis ist didaktisch sowie ästhetisch ansprechend aufbereitet und richtet sich sowohl an junge Menschen als auch an Erwachsene. Mit dem Walderlebniszentrum bietet die Region nicht nur für ihre Kitas und Grundschulen, sondern auch für die Touristen in Lippe und besonders der Weserregion eine außergewöhnliche Attraktion.

Viele der derzeit in der Ausstellung befindlichen Exponate werden zukünftig nicht mehr benötigt und werden aussortiert oder an die Leihgeber zurückgegeben. Bei einzelnen Ausstellungsstücken ist der Eigentümer nicht mehr ermittelbar. Bis zum Mittwoch, 1. April 2020 können sich Leihgeber und Interessierte an die Gemeindeverwaltung Kalletal wenden, um diese Exponate im Wald- und Forstmuseum abzuholen – Ansprechpartner ist Corinna Will, Telefon 05264/644-113 oder c.will@kalletal.de.