25.06.2019

Weiterentwicklung der Sportförderung im Kreis Lippe: Kreistag beschließt Pakt für den Sport

„Pakt für den Sport – Mehr bewegen: Für die Menschen in Lippe“. Der Kreistag hat die Kooperation zwischen dem Kreissportbund (KSB) Lippe und dem Kreis Lippe beschlossen. Der Pakt für den Sport entwickelt die Sportförderung im Kreis Lippe weiter: Durch eine strategische Ausrichtung der Aufgaben von KSB und Kreisverwaltung sowie zehn Handlungsfelder und Leitziele. Der Pakt wurde vereinbart für die Jahre 2019 bis 2023. Zur Erfüllung des Pakts erhält der Kreissportbund einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 135.000 Euro – 20.000 Euro mehr als bislang. Hieraus sollen jährlich 10.000 Euro für die Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen des Zukunftskonzepts Lippe 2025 verwendet werden.

„Gemeinsam haben wir die Sportförderung zeitgemäß weiterentwickelt, um den vielfältigen Anforderungen an die Förderung des Sports im Kreis Lippe angemessen begegnen zu können. Denn die Lipper bewegen sich sehr gerne im Verein, während des Schulsports oder in der Freizeit. Sport ist im Zukunftskonzept Lippe 2025 verankert und nun auch mit dem Pakt des Sports vernetzt. Wir stärken also die Sportförderung und wollen die Potentiale des Sports beispielsweise für Integration nutzen. Die Gesundheit der Lipper zu erhalten und zu fördern ist unser gemeinsames Ziel“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. 

Die Vereinbarung hat zunächst eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2023. Ein jährliches Berichtswesen soll die Arbeit und die Zielsetzung der zehn Handlungsfelder überprüfen, unter der Fragestellung „Was haben wir erreicht, woran müssen wir arbeiten?“. Orientierung im Berichtswesen bietet dem Kreissportbund die Vereinbarung zwischen dem Landessportbund NRW und dem Land NRW. Mitte 2023 werden der KSB und der Kreis gemeinsam den Pakt überprüfen und gegebenenfalls mit neuen oder weiteren Schwerpunkten fortsetzen. Die Vernetzung mit dem Regionalen Bildungsnetzwerk ist eine zukunftsweisende, große Chance. Indem KSB und das Bildungsnetzwerk Projekte und Vorhaben gemeinsam umsetzen, entfalten sich durch den Pakt für den Sport Synergieeffekte. Der bisherige KSB-Geschäftsführer Jobst Kuhlmann hat den Pakt für den Sport miterarbeitet und wird zukünftig den Bereich Sport beim Kreis Lippe bearbeiten.

„Im Vergleich zum allgemein gehaltenen Pakt für den Sport aus dem Jahr 2001 sind im Pakt 2019 nun zehn Handlungsfelder und Leitziele konkret ausgewiesen“, verdeutlicht Wilfried Starke, Präsident des Kreissportbundes Lippe, die gelungene Weiterentwicklung. Sechs Handlungsfelder liegen in der Verantwortung des KSB Lippe, drei in der Verantwortung des Kreises und ein Handlungsfeld wird gemeinsam verantwortet. Zusammenarbeit, Austausch und gegenseitige Unterstützung ist in allen zehn Handlungsfeldern angesagt.

2019-06-25 Pakt des Sports

Unterschrift unter den „Pakt für den Sport – Mehr bewegen: Für die Menschen in Lippe“: (v.l.) Markus Rempe (Leiter Fachdienst Bildung, Kreis Lippe), Wilfried Starke (Präsident Kreissportbund Lippe), Sandra Simonsmeier (Vizepräsidentin Kreissportbund Lippe), Anika Rabe (Kreissportbund Lippe) und Landrat Dr. Axel Lehmann.

Handlungsfelder und Leitziele im „Pakt für den Sport – Mehr bewegen: Für die Menschen in Lippe“

Der KSB berät und unterstützt Sportvereine in Lippe. Menschen im Sport zu bilden und zu qualifizieren sowie das Ehrenamt zu stärken soll sich in der Zukunft auszahlen. Ebenfalls gilt es, Kindern und Jugendlichen ein Aufwachsen voller Bewegung im Schul-, Breiten- und Leistungssport zu ermöglichen. Weitere Aufgaben für den KSB sind die Integration und Inklusion zu fördern und den Demografischen Wandel im Bereich Sport zu gestalten.

Der Kreis Lippe wird die Digitalisierung im Sport ausbauen und den Schulsport unterstützen und weiterentwickeln. Über den Breitensport hinaus müssen Leistungen und Talente gefördert werden. Als gemeinsame Aufgabe setzen sich der KSB und der Kreis für die Gesundheit der Lipper ein.