Die Teilung eines bebauten Grundstückes bedarf gemäß § 7 Abs. 1 BauO NRW (Hinweis: recht.nrw BauO NRW 2018) der Genehmigung durch die Bauaufsichtsbehörde. Die Verhältnisse, die durch die Teilung geschaffen werden, müssen den Vorschriften der Bauordnung NRW oder den aufgrund der Bauordnung NRW erlassenen Vorschriften entsprechen.

Teilungen von Grundstücken sind zum Beispiel dann notwendig, wenn Teile von Grundstücken verkauft, mit einem Erbbaurecht belastet oder aus sonstigen Gründen als selbständige Grundstücke im Grundbuch geführt werden sollen.


Welche Unterlagen sind notwendig?

  • Ausgefülltes Antragsformular/Negativzeugnis
  • Lageplan im Maßstab nicht kleiner als 1:500
  • Auszug aus der Liegenschaftskarte/Flurkarte, der nicht älter als sechs Monate sein darf im Original, zu beziehen über das Katasteramt des Kreises Lippe
  • Bauzeichnungen nach § 4 BauPrüfVO der vorhandenen baulichen Anlagen auf dem zu teilenden Grundstück, soweit sie zur Beurteilung des Antrages erforderlich sind

Die Antragsunterlagen sind in 4-facher Ausfertigung vorzulegen.


Werden Gebühren erhoben?

Über die Höhe der Gebühren wird je nach Einzelfall entschieden.


Antragsformular

Grundstücksteilung BauO NRW 2018


Ansprechpartner

H. Gorewoda
Zuständig für die Städte und Gemeinden Dörentrup, Extertal, Kalletal und Oerlinghausen

S. Müller
Zuständig für die Städte und Gemeinden Augustdorf, Barntrup, Blomberg, Horn-Bad Meinberg, Leopoldshöhe, Lügde, Schieder-Schwalenberg und Schlangen