Kompensation / Kompensationsflächenkataster

"Eingriffsverursacher" sind per Gesetz verpflichtet, die Eingriffe in Natur und Landschaft zu kompensieren und Ausgleichs- und Ersatzflächen bereitzustellen. Unter Kompensationsflächen versteht man Flächen, die zum Ausgleich für Eingriffe in Natur und Landschaft ökologisch aufgewertet werden.

Die untere Landschaftsbehörde ist für die Beurteilung, Festlegung und Kontrolle der Kompensationsmaßnahmen zuständig und hat nach § 6 Abs. 8 Landschaftsgesetz ein Kompensationsflächenkataster zu führen. Im von Kreis geführten Kompensationsflächenverzeichnis werden alle Kompensationsmaßnahmen im Kreisgebiet in Karte und Datenblatt gespeichert. Erfasst werden hierbei die Lage der Fläche, Ausgangszustand, Art und Umfang der Kompensationsmaßnahme. Das Verzeichnis ist eine behördeninterne Hilfe bei Überprüfung der Verfügbarkeit von Flächen, Gewährleistung der Umsetzung von Maßnahmen und der Kontrolle.