Kanufahren in Lippe

Eine Bootstour ist ein Naturerlebnis der besonderen Art. Mit dem Kanu können Sie in Lippe Abschnitte der Flüsse Weser, Werre, Bega, und Emmer befahren. Eine Vielzahl der Flüsse und Bäche mit ihren Auen wurden im Rahmen der Landschaftsplanung als Naturschutzgebiete bzw. als Landschaftsschutzgebiete mit besonderen Festsetzungen ausgewiesen. Flüsse und Bäche dienen als sog. "Lebensadern der Landschaft" dem Schutz der Pflanzen und Tiere.

Zum Schutz dieser  besonderen Lebensräume ist das Kanufahren auf allen Gewässern des Kreises Lippe generell verboten (ausgenommen die Weser). Für Teilabschnitte der Gewässer Bega, Werre und Emmer besteht die Möglichkeit eine Befreiung zu beantragen. Diese Befreiung von den Verboten der Landschaftspläne ist für all die Kanufahrer erforderlich, die nicht in einem Kanuverein organisiert sind, der dem Kanuverband NRW angeschlossen ist. Mit den Kanutouristik-Anbietern sind für ihre Fahrten vorab Regelungen getroffen.

Zur Beantragung der Befreiung für Kanu-Einzelwanderer benutzen Sie bitte das unten verknüpfte Formular und senden dieses dann per Mail oder über den Postweg an den Kreis Lippe FG 670 z. Hd. Herrn M. Zimmermann.

Die Erteilung einer Befreiung zum Kanufahren ist gemäß Gebührengesetz für das Land NRW in der jeweils gültigen Fassung gebührenpflichtig.

Da es neben dem Wassersport noch eine Vielzahl weiterer Ansprüche an unsere Gewässer gibt, sollte es für jeden verantwortungsbewussten Kanuten selbstverständlich sein, einige einfache Verhaltensregeln zu beachten.

  • Steigen Sie nur an den zugelassenen und erkennbaren Einstieg-, Ausstieg- und Pausenstellen ein und aus.
  • Achten Sie bei den Ein- und Ausstiegen sowie während der Fahrt auf die Interessen anderer. Eine hoch stehende Wiese ist ebenso wenig eine geeignete Zuwegung zum Gewässer wie eine Angelstelle einen geeigneten Pausenplatz darstellt.
  • Auch die Natur braucht eine Erholungsphase. Befahren Sie die Flüsse deshalb nur in der Zeit von 9.00 - 19.00 Uhr.
    Kiesinseln sind besondere Lebensräume und dürfen deshalb nicht betreten werden. Umfahren Sie Inseln bitte möglichst weiträumig.
  • Halten Sie während der Fahrt Abstand von den Ufern und insbesondere auch von Uferabbrüchen, Inseln, Wasserpflanzengesellschaften und der Ufervegetation.
  • Die maximale zulässige Bootsgröße beträgt 6 Meter Länge und 1 Meter Breite.
  • Aus Rücksicht auf andere und den Naturgenuss nehmen Sie bitte auf das Wasser keine Radios mit. Auch Alkohol ist auf dem Land besser aufgehoben.
  • Bitte fahren Sie nicht gegen den Strom. Durch die verstärkten Paddelbewegungen wird  an Flachstellen der Gewässergrund unnötig aufgewühlt und Wasserpflanzen beschädigt.

Darüber hinaus gelten ab 2011 für die Flüsse Werre, Bega und Emmer  flussbezogene Vorgaben für eine Befahrung einzelner Strecken. Diese können Sie auf den unten angegebenen Seiten zum jeweiligen Gewässer nachlesen.

 

Weitere Informationen

Antrag zum Kanufahren

Gewässer:  

Kanufahren auf der Bega

Kanufahren auf der Emmer

Kanufahren auf der Werre