Der Tag danach

Um den Schaden so gering wie möglich zu halten, sollten Sie rasch mit dem Aufräumen beginnen. Abgelagerter Schlamm wird sonst hart und lässt sich nur schwer entfernen. Durchfeuchtungen führen zu Schimmelbildung und können langfristig zu Gesundheitsschäden führen.

Berücksichtigen Sie beim Auspumpen von Räumen die Standsicherheit und die Auftriebsgefahr. In der Regel kann ein Auspumpen erst nach Absinken des Hochwasserspiegels erfolgen.

Trocknen Sie betroffene Räume mit Lüftungs- und Trocknungsgeräten nur langsam, um weitere Schäden zu vermeiden.

Von beschädigten Elektro- und Gasinstallationen geht eine besondere Gefahr aus. Vermeiden Sie die Benutzung von beschädigten und nassen Elektrogeräten. Unterbrechen Sie, wenn notwendig, die Hauptzufuhr von Strom und Gas.

Die Entsorgung von durch Hochwasser beschädigten Möbeln oder Materialien wird in der Regel durch die jeweilige Stadt oder Gemeinde sichergestellt.

Helfen Sie den Nachbarn, die vielleicht stärker vom Hochwasser betroffen sind als Sie.

Private Wasserversorgungseinrichtungen (z. B. Hausbrunnen) sind ggf. zu entkeimen.

Weiterführende Links:

Merkbaltt zur Schadensbeseitigung
Abfallwirtschaft in Lippe