Energiemesse 2016 - Besucher nutzten vielfältiges Angebot in der Lemgoer Lipperlandhalle

Ungewohnt früh ging in diesem Jahr die Energiemesse des Kreises Lippe an den Start: Bereits am 23. und 24. Januar öffneten sich die Pforten der Lemgoer Lipperlandhalle, um den lippischen Bürgern wie gewohnt ein breites Spektrum an Ausstellern rund um den Bereich Energie zu bieten. An beiden Tagen hatten die Besucher die Möglichkeit, bei freiem Eintritt Kontakte zu überwiegend regionalen Ansprechpartnern für Bau, Sanierung, Klimaschutz und Elektromobilität zu knüpfen.

43_Energie_Energiemesse_2016_Foyer

Offiziell eröffnet wurde die Messe am Samstag, d. 23. Januar um 10.30 Uhr mit einer Podiumsdiskussion mit Bundes-, Landes- und Kreistagsabgeordneten zum Thema: "Wie geht es mit der Energiewende weiter", zu der auch die lippischen Bürger eingeladen waren.

43_Energie_Energiemesse_2016_Podium

Auch der KlimaPakt Lippe war wieder mit einem eigenen Messestand vertreten und stellte das aktualisierte Solardachkataster für den Kreis Lippe vor. Zahlreiche Besucher nutzten dabei die Möglichkeit, sich über die Potenziale ihrer eigenen Dachflächen für die Photovoltaik- oder Solarthermie-Nutzung zu informieren.

43_Energie_Energiemesse_2016_KlimaPakt

Das Ausstellerverzeichnis zur Messe finden Sie hier.

 

Rückblick 2015: 10. Energiemesse - Im Zeichen des Klimawandels

Bereits zum zehnten Mal fand in diesem Jahr die Energiemesse statt. Was in kleinem Rahmen begann, hat sich mittlerweile seit vielen Jahren zu einer festen Institution in der Lemgoer Lipperlandhalle entwickelt. Gemeinsam mit den rd. 50 Ausstellern bot der Kreis Lippe seinen Bürgern auch in 2015 wieder ein breites Angebotsspektrum rund um das Thema Energie an. 

Als besonderes Highlight zum Jubiläum eröffnete Landrat Friedel Heuwinkel die Messe in diesem Jahr gemeinsam mit TV-Wetter-Moderatorin Claudia Kleinert. Unter dem Titel „Klimawandel – Leben im Treibhaus?“ erläuterte Frau Kleinert dem Fachpublikum, ob sich Naturkatastrophen tatsächlich häufen und gab einen Einblick in den aktuellen Stand des Weltklimaberichtes mit Augenmerk auf die Auswirkungen für Deutschland und die Zukunft. Später am Nachmittag durften sich die Messe-Besucher in einem zweiten Vortrag von Frau Kleinert im prall gefüllten Kongress-Saal der Lipperlandhalle darstellen lassen, wie das Wetter „zu uns nach Hause kommt“. Dabei hatten die Besucher reichlich Gelegenheit, die Wetter-Moderatorin mit Fragen zu löchern.

43_Energie_MesseEE_Kleinert_Vortrag
Claudia Kleinert bei ihrem Vortrag "Klimawandel - Leben im Treibhaus?"

Neben den Informationen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz haben sich in den vergangenen Jahren zunehmend auch die Aspekte Energieeinsparung und Klimaschutz zum festen Bestandteil der Messe etabliert. Auch der Kreis Lippe informierte wieder – wie bereits im Vorjahr – mit zahlreichen Partnern im Kongressbereich über die lippischen Klimaschutzaktivitäten und stellte den KlimaPakt Lippe vor. Die Gründungsmitglieder bekamen ihre Mitgliedsurkunde dabei von Landrat Friedel Heuwinkel und Claudia Kleinert überreicht. Zudem nutzten rund 50 lippische Bürger die Möglichkeit, ebenfalls dem KlimaPakt beizutreten und damit ein Zeichen für die Region zu setzen.

43_Energie_MesseEE_Kleinert2015
Claudia Kleinert im Klimaschutz-Ausstellungsbereich des Kreises Lippe

Am Messe-Sonntag wurde das Service-Angebot für die Besucher durch eine Energieberatung der Verbraucherzentrale mit vielen geldwerten Tipps abgerundet. Das komplette Verzeichnis der Aussteller, deren Produkte und Dienstleistungen zu besichtigen waren, finden Sie hier: Ausstellerverzeichnis 2015


Rückblick 2014

Am 15. und 16. Februar hatte der Kreis Lippe zum neunten Mal nach Lemgo geladen, um mit seinen Partnern über energie­effiziente Techniken in den Bereichen Holz­feuerung, Biogas, Erdwärme, Solarenergie, Wasserkraft oder Windenergie zu in­for­mieren. Rund 4.500 Lipper und Gäste aus dem Umland nahmen das Angebot wahr und informierten sich bei den 60 Ausstellern über die richtige Fenster­verglasung, Pellet­heiz­ungen, Elektro­fahr­zeuge oder Photovoltaikanlagen. 

Landrat Heuwinkel auf der Messe EE 2014
© Falko Sieker 

Ein prominenter Gast und zugleich Akteur auf der diesjährigen Energiemesse war Manuel Andrack, der bundesweit durch die Harald-Schmidt-Show Bekanntheit erlangte. Selbst in dem Thema bewandert, moderierte am Eröffnungstag eine Podiumsdiskussion mit den lippischen Bundes- und Kreistagsabgeordneten Dirk Becker (SPD), Christian Haase (CDU), Werner Loke (Bündnis 90/ Die Grünen), Markus Schiek (FDP), Wolfgang Schnabel Schnabel (Freie Wähler), Bernd Wobig (Die Linke) sowie Landrat Friedel Heuwinkel. Unter der Fragestellung „Wohin führt die Energiewende? Chancen für Lippe“ sprach Andrack über das Spannungsfeld zwischen Natur- und Umweltschutz: „Stromtrassen oder Pumpspeicherwerke sind erforderlich, um die Energiewende zu erreichen, können aber dem Naturschutz schaden“. Breite Zustimmung für die Energiewende gab es von den Talk-Gästen, die sich darin einig waren, dass ein Abschalten von Atomkraftwerken nicht zu einer Erhöhung des Kohlestroms führen dürfe. 

Beim anschließenden Messerundgang überzeugte sich Manuel Andrack dann selbst vom breiten Spektrum der Messe. So nahm er unter anderem Platz im Elektro-Twizzy der Kreisverwaltung und informierte sich über das Klimaschutzkonzept des Kreises und seiner Partner.

Foto Team FG 4.3 Klimapakt
© Dirk Watermann 

„Die Messe hat auch in diesem Jahr Hauseigentümern, Bauherren, Handwerkern und Gewerbetreibenden einen Überblick über umweltschonende Alternativen im Bereich der Wärme- und Stromversorgung oder Wege zur Energieeinsparung gegeben“, resümierte Landrat Heuwinkel. „Jeder, der sich für erneuerbare Energien und Energieeffizienz interessiert, hat nicht nur den finanziellen Anreiz vor Augen, sondern besitzt auch ein Maß an Verantwortungsbewusstsein.“  

 

Konzept der Messe

Den Besucher erwarten Aussteller, die die gesamte Bandbreite der Nutzung erneuerbarer Energien abbilden. Hier stehen aber nicht nur die Verfahren erneuerbarer Energienutzung im Vordergrund, sondern auch Energieeinsparung und Energieeffizienz. Das Ausstellerspektrum ist dabei alljährlich sehr vielfälltig. Von Holzfeuerungstechnik über Erdwärme bis hin zu Solar- und Dämmtechnik sollen die Besucher über die neusten Trends und Finanzierungsmöglichkeiten informiert werden. Was die Messe von anderen Veranstaltungen, die eine ähnliche Zielrichtung verfolgen, unterscheidet, ist die Tatsache, dass hier vorwiegend auf regionale Aussteller und Beteiligte gesetzt wird. Die Besucher können also direkte Kontakte zu Firmen vor Ort knüpfen. 

Die Berufskollegs und Fachhochschulen geben darüber hinaus einen interessanten Einblick in Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, da mit einem veränderten Energiebewusstsein auch viele neue Ausbildungsberufe entstanden sind und sich Berufsfelder entschieden geändert haben. Schon früh wurden auf der Messe zukunftsweisende Technologien vorgestellt. So konnte zum Beispiel bereits bei der 2007 erstmals im heutigen Format stattfindenden Messe ein mit Brennstoffzellen betriebenes Automodell dargestellt werden.

 

Veranstaltungsort

Seit 2007 wird die Messe in der Lipperlandhalle Lemgo durchgeführt.

Weitere Infos über den Veranstaltungsort sowie eine Anfahrtbeschreibung finden sie hier.  

 

 

 

Historie

Die Veranstaltung läßt sich auf die Initiative der Stadt Oederan zurückführen. Diese hat 1996 den Tag der erneuerbaren Energien ins Leben gerufen. 10 Jahre noch Tschernobyl sollte erneut auf die Risken der Atomenergie aufmerksam gemacht werden, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Durch den Tag der erneuerbaren Energien soll aufgezeigt werden, dass es Alternativen gibt. Das Datum orientiert sich am Reaktorunglück (26. April 1986) und findet daher traditionell an einen Samstag Ende April statt. Der Kreis Lippe hat sich dieser Aktion am 29. April 2006 mit einen Tag der offenen Tür angeschlossen. Über 40 lippische Bürger meldeten sich um interessierten Besuchern Anlagen aus den Bereichen Solarthermie, Photovoltaik und  Holzfeuerung vorzustellen. Zusätzlich boten beteiligte Akteure noch die Möglichkeit sich über Techniken wie Windkraft und Biogas zu informieren. Durch Veranstaltungen wie Bohrtag oder Fahrradtour Eule wurde die Aktion abgerundet. Seit 2007 wird die Aktion im Rahmen einer Messe durchgeführt.