Erlaubnis zum nichtgewerbsmäßigen Erwerb und Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen Erteilung, Unbedenklichkeitsbescheinigung

Sprengstofferlaubnis für Wiederlader, Sportschützen oder Jäger - hier erfahren Sie mehr.

Ausführliche Beschreibung der Leistung

Um im privaten, nichtgewerblichen Bereich explosionsgefährliche Stoffe zu erwerben, aufzubewahren, zu verwenden, zu vernichten und zu verbringen, benötigen Sie eine Sprengstofferlaubnis.

In erster Linie geht es dabei um Treibladungspulver wie:

  • Nitrocellulosepulver zum Laden und Wiederladen von Patronenhülsen,
  • Schwarzpulver zum Vorderladerschießen oder
  • Böllerpulver zum Schießen mit Böllern.

Für welche Stoffe und für welche Mengen die Erlaubnis ausgestellt wird, hängt vom Bedürfnis ab.

Der Bereich Sprengstoffrecht ist im Kreis Lippe der Kreispolizeibehörde, Dezernat ZA 1, zugeordnet.

Rechtsgrundlage(n)

Erforderliche Unterlagen

Bitte bringen Sie mit:

  • das ausgefüllte Antragsfomular,
  • bei Erstantrag:
    Prüfungszeugnis Sprengstofflehrgang
  • bei Änderungen oder Verlängerungen:
    Ihre Sprengstofferlaubnis
  • Bedürfnisnachweis:
    • als Jäger gültiger Jagdschein,
    • als Sportschütze Bestätigung ihres Schützenvereins über eine mindestens 6-monatige regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Übungsschießen,
    • Böllerschützen benötigen eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft in einer Brauchtumsschützenvereinigung.
  • Fachkundenachweis:
    • Zeugnis über die erfolgreiche Teilnahme an einem staatlich anerkannten Lehrgang zum Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen.
      Zur Teilnahme an diesem Lehrgang benötigen Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung.
  • Wenn das Zeugnis über die Fachkundeprüfung älter als 5 Jahre ist und Sie keinen oder nur geringen Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen hatten, wird das Zeugnis nicht mehr anerkannt. Sie müssen dann erneut eine Prüfung ablegen.

Voraussetzungen

Eine Sprengstofferlaubnis setzt voraus:

  • Vollendung des 21. Lebensjahres,
  • persönliche und körperliche Eignung (beispielswweise ausreichende Seh- und Hörfähigkeit, Farbtüchtigkeit, volle Gebrauchsfähigkeit der Hände),
  • Zuverlässigkeit,
  • Bedürfnis,
  • Fachkunde.

Verfahrensablauf

Unbedenklichkeitsbescheinigung:
Sie reichen die vollständigen Unterlagen per Post oder nach Terminvereinbarung persönlich bei uns ein. Wir überprüfen den Antrag.
Nach Abschluss der Prüfung erhalten Sie das Ergebnis schriftlich zusammen mit einem Gebührenbescheid. Die Bescheinigung wird formell mit einer Postzustellungsurkunde zugestellt.

Sprengstofferlaubnis Ersterteilung:
Sie reichen die vollständigen Unterlagen per Post oder nach Terminvereinbarung persönlich bei uns ein. Wir überprüfen den Antrag und vereinbaren einen Ortstermin mit Ihnen. Bei diesem Ortstermin wird die vorgesehene Aufbewahrung für die explosionsgefährlichen Stoffe überprüft.
Die Sprengstofferlaubnis erhalten Sie dann nach Abschluss unserer Prüfung zusammen mit einem Gebührenbescheid. Die Sprengstofferlaubnis wird formell mit einer Postzustellungsurkunde zugestellt.

Sprengstofferlaubnis Verlängerung oder Änderung:
Sie reichen die vollständigen Unterlagen per Post oder nach Terminvereinbarung persönlich bei uns ein. Wir überprüfen den Antrag.
Die Sprengstofferlaubnis erhalten Sie dann nach Abschluss unserer Prüfung zusammen mit einem Gebührenbescheid. Die Sprengstofferlaubnis wird formell mit einer Postzustellungsurkunde zugestellt.

Wenn sich die Aufbewahrung ändert, ist auf jeden Fall wieder ein Ortstermin erforderlich.

Formulare

Weiterführende Informationen

Hinweise/Besonderheiten

Für Sprengstofferlaubnisse im gewerblichen Bereich ist die Bezirksregierung in Detmold zuständig:

https://www.bezreg-detmold.nrw.de/400_WirUeberUns/030_Die_Behoerde/040_Organisation/050_Abteilung_5/050_Dezernat_55/Sprengstoffwesen/index.php

Frist

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung sollten Sie rund 6 Wochen vor Beginn des Lehrgangs beantragen.

Die Sprengstofferlaubnis wird in der Regel für 5 Jahre erteilt. Beantragen Sie unbedingt rechtzeitig - ungefähr 3 Monate vor Ablauf - die Verlängerung.

Nach Ablauf der Gültigkeit ist eine Verlängerung nicht mehr möglich! In diesem Fall müssen Sie eine Neuausstellung der sprengstoffrechtlichen Erlaubnis beantragen.

Bearbeitungsdauer

4 - 8 Wochen

Kosten

Unbedenklichkeitsbescheinigung: EUR 55,00 - 145,00

Sprengstofferlaubnis

Ersterteilung: EUR 70,00 - 400,00

Verlängerung oder Änderung: EUR 55,00 - 400,00

Zahlungsweisen:

  • Überweisung

Zuständige Organisationseinheit(en)

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.