Das Begaauen-Projekt

Das integrierte Gewässer- und Auenprojekt Bega

Mit dem integrierten Gewässer- und Auenkonzept Bega hat der Kreis Lippe eine interdisziplinäre Planung wasserwirtschaftlicher und naturschutzfachlicher Maßnahmen am Gewässer Bega in den Kommunen Barntrup, Blomberg, Dörentrup und Lemgo durch ein Planungsbüro erarbeiten lassen. Die Bearbeitungskulisse umfasst den Oberlauf der Bega auf einer Länge von rund 24 km oberhalb des Schlosses Brake in Lemgo bis zu seiner Quelle auf dem Stadtgebiet Barntrup mit einer Fläche von 493 Hektar. Die Bearbeitungskulisse ist identisch mit dem FFH-Gebiet Begatal, wobei der betrachtete Raum für konkrete Maßnahmen 439 Hektar beträgt, da die Nebengewässer in diesem Planungsraum nicht mitbetrachtet wurden.

Auf der Grundlage eines integrierten wasserwirtschaftlichen und naturschutzfachlichen Leitbildes wurden Entwicklungsziele erarbeitet, die den Planungsraum in drei Leitbildräume (längs und quer zum Gewässer) und 20 Arbeitsabschnitte einteilen. Für diese Arbeitsabschnitte wurden auf der Grundlage der Entwicklungsziele 1.399 Einzelmaßnahmen erarbeitet, die hinsichtlich Ihrer Wirksamkeit in drei Prioritäten eingeordnet wurden.

Aktuelle Meldungen

Veranstaltungen

keine aktuellen Veranstaltungen

Weitere Themen und Projekte

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.